Liebeskummer?!

„Liebeskummer lohnt sich nicht my Darling“, sang meine Mutter immer und es ist das erste Lied, welches mir in den Sinn kommt, wenn ich an ihn denke.  In meiner Teenagerzeit habe ich immer furchtbar unter Liebeskummer gelitten und mochte weder dieses Lied hören noch irgendwelche platten Sprüche wie: „Andere Mütter haben auch schöne Söhne“. Liebeskummer dürfte wohl jeder von uns kennen, die Intensivität mag unterschiedlich stark gewesen sein bzw. variieren. Doch für was bitte soll Liebeskummer gut sein und was kann man dagegen überhaupt tun?

Liebeskummer oder wenn die Liebe Kummer macht

Wie bereits am Eingang dieses Beitrages erwähnt: wer bereits schon einmal unter Liebeskummer gelitten hat, der weiß, welche Schmerzen, welche Qualen man dann durchlebt. Tatsache ist, das Liebeskummer immer in mehreren Phasen abläuft. Wie lange man eine der Phasen durchlebt oder durchleidet, variiert allerdings. Hier nun ein kurzer Überblick über die Phasen:

Phase 1: Es tut so verdammt weg – der Liebeskummer wütet

Meist will man in dieser Phase nicht wahrhaben, dass die Beziehung Aus – beendet ist. Mancher wurde vielleicht von dem Ende überrascht, weiß gar nicht wie ihm oder ihr geschieht. Man kann und will es auch nicht nachvollziehen, warum alles was einen vorher verbindet hat, plötzlich keinen Bestand, keinen Wert mehr haben soll. Im Grunde wehren wir uns gegen die, wenn auch schmerzvolle, Realität. In dieser Phase mobilisieren manche unheimliche Kräfte und entfalten wirkliche Talente (zum Beispiel beim schreiben von Liebesbriefen etc.). Sie entwickeln einen wahnsinnigen Ehrgeiz, weil sie den Partner oder die Partnerin unbedingt wieder zurück erobern wollen. Dann schreiben sie Briefe, SMS, rufen mehrmals täglich an, lauern dem Partner am Arbeitsplatz oder beim Sport auf, sind plötzlich interessiert an dessen Hobbies, überschütten ihn oder sie mit einer beinahe nie dagewesenen Aufmerksamkeit. Manchmal kippt es dann, wenn man keinen Erfolg hat, mündet in Betteln und Flehen etc. Gemeinsame Freunde sind hier schnell irgendwann überfordert und irgendwann nur noch genervt.

2. Phase: Die Trennung wird akzeptiert

In der Regel sind jetzt schon ein paar Wochen, vielleicht sogar Monate vergangen, man hat sein Pulver bereits verschossen, unzählige Tränen geweint. Und man hatte bei der Rück-Eroberung keinen Erfolg. Man hat nun realisiert, dass der Partner nicht mehr will, sich ent-liebt hat, meist nicht einmal mehr auf irgendwelche Kontaktversuche reagiert. Es dämmert einem, dass es Aus und Vorbei ist. Langsam fängt man in dieser Phase an, nach dem eigenen Anteil an dem Beziehungs-Aus zu forschen. Und in dieser Phase fängt man auch wieder an, sich nach außen zu orientieren, d.h. man geht auch mal wieder aus zum tanzen, ins Kino etc. Eine neue Beziehung können sich jetzt die wenigsten vorstellen, die Verletzungen sind noch zu frisch, zu schwer und der Schmerz noch nicht ganz überwunden und verschwunden. Man ist meistens eher traurig, niedergeschlagen wenn man an die alten Zeiten denkt.

3. Phase: die Traurigkeit verfliegt,  die Erinnerung an den „Schock“ verblast

Meistens wacht man auf und merkt auf einmal, dass man nicht mehr niedergeschlagen ist und vielleicht sogar gar nicht mehr an den fehlenden Partner gedacht hat. Ab jetzt kann das Alleinsein in gewisser Hinsicht sogar genossen werden. Man ist frei – frei von allem. Man kann tun und lassen, was man möchte, muss keine Rücksicht nehmen und fängt jetzt an das Leben neu zu entdecken und zu genießen. Der Liebeskummer ist verschwunden bzw. der Schmerz ist futsch, die Traurigkeit verflogen, die Erinnerungen verblasen. Jetzt hat man wirklich die Distanz zur Beziehung und kann in die vierte Phase übertreten.

4. Phase: Der Blick nach vorn – das Leben geht weiter…

In dieser Phase macht man oft ganz bewusst wieder Pläne. Viele verändern nun ihr Leben, nicht komplett, aber nehmen gewisse Veränderungen – Kurskorrekturen vor.  Manche verändern ihr Äußeres, andere wechseln ihren Arbeitsplatz oder wechseln sogar den Beruf, wiederum andere verwirklichen nun alte, fast vergessene Träume. Man ist wieder offen, offen für alles was noch kommen mag. Man hat wieder Spaß am flirten, kann sich sogar eventuell wieder etwas Festes vorstellen.

broken-heart-1207380_1280

Wenn du jetzt gerade akut unter Liebeskummer leidest – dann hilft dir das oben gelesene natürlich nicht weiter. Wer will schon etwas von Phasen hören, wenn man doch so leidet. Von Zukunftsplänen will man meist nicht wissen, im Gegenteil, meist fühlt man sich von all dem gefühlte Lichtjahre entfernt. Was kann man denn nun tun, was kann man jemanden in dieser Situation raten – empfehlen?

Kontaktabbruch – zumindest Kontaktsperre! Brich den Kontakt ab. Hier ist nicht nur der Kontakt bei Facebook und Co. gemeint, sondern der totale Kontaktabbruch. Keine Sorge, der muss nicht für immer – bis in alle Ewigkeiten sein. Es heißt jetzt nur konkret: keine SMS, keine Briefe, Keine Telefonate, kein stalken etc. – das alles macht es nur noch schlimmer für dich und du findest keine Ruhe.

Entferne möglichst alle Dinge, die dich an deinen Ex-Partner erinnern. Nein, wegschmeißen musst du sie nicht. Irgendwann kannst du sie betrachten, die Liebesbriefe wieder lesen ohne dass sich dein Inneres zusammenkrampft. Hole dir einen großen Karton oder Koffer und packe dort alle Gegenstände und Unterlagen hinein, die du mit deinem Ex verbindest. Deponiere ihn im Keller oder auf dem Boden – notfalls bei Freunden oder den Eltern.

Geh raus – geh unter andere Menschen! Ja, ich weiß, du hast das Gefühl, du bist nicht „Gesellschafts-fähig“. Vielleicht siehst du tatsächlich fix und fertig aus, die tränenreichen und schlaflosen Nächte sieht man dir an. Egal! Wie soll man denn bitte aussehen, wenn es einem „beschissen“ geht? Diese Phasen dürften alle mal mitgemacht haben und was andere denken, das kann dir doch egal sein, oder? Vielleicht ist jetzt der „richtige“ Zeitpunkt mal etwas für sich zu tun. Etwas was nur dir jetzt gut tut. Das kann eine Massage sein, ein Friseurbesuch, ein Diskobesuch oder…! Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt gekommen um eine neue Sportart auszuprobieren, endlich den Kochkurs oder Sprachkurs zu besuchen oder alte Kontakte neu zu beleben?

Richte dir deine eigene Kuschel- und Wohlfühl-Oase ein. Wenn du bereits mit deinem Partner in einer gemeinsamen Wohnung gelebt hast, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er oder sie beim Auszug Möbel etc. mitgenommen hat. Das bedeutet, dass Stücke und Dinge nun fehlen und nach und nach wieder ersetzt werden möchten. Genau jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo du die Wohnung so einrichten kannst, wie du es möchtest, wie es dir behagt. Du musst jetzt auf den Geschmack eines anderen keine Rücksicht mehr nehmen und brauchst auch keine Kompromisse mehr schließen. Sondern kannst nun völlig frei schalten und walten – wie es dir beliebt. Ich finde, das macht richtig Spaß. Endlich kann man sich mal wieder total frei richtig kreativ und gestalterisch austoben. Und das völlig ohne irgendwelche Diskussionen und Kommentare.

Lade Leute ein – schmeiße mal wieder eine Party! Ups, denkst du jetzt vielleicht. Dafür bist du nicht in Stimmung? Also, wenn du deine Wohnung auf Vordermann gebracht hast, dann ist das doch ein toller Anlass, diese mal Freunden, Bekannten, Nachbarn etc. zu präsentieren, oder? Oder du lädst deine besten Freundinnen mal zu einem Mädels-Abend ein. Gemeinsam bei Wein und Prosecco einen Film anzuschauen, macht Spaß und vertreibt die grauen Wolken.

Musik hilft immer! Musik gibt es für alle Lebenslagen. Anfangs hört man oft so richtige „Herzschmerz-Musik“, man badet förmlich darin. Dann ändert sich der Stil häufig. Du hast sicherlich schon von Musiktherapie gehört. Heute wird selbst bei Operationen in Praxen und Krankenhäusern schon häufig Musik abgespielt. Musik kann nicht nur beruhigen, sondern auch die Wahrnehmung von Schmerz lindern, ablenken, sogar Heilungsprozesse mit anstoßen.

Wenn alles nichts hilft – suche dir Unterstützung. In meiner Praxis habe ich auch oft mit dem Thema „Liebeskummer“ und Trennung zu tun. Manche kommen, wenn er bereits wütet, andere kommen weil eine Trennung – das Aus der Partnerschaft bereits im Raum steht und man schauen möchte, ob es noch etwas tragendes und verbindenes gibt. In 9 von 10 Fällen reißt es einem meist den Boden unter den Füßen erst einmal weg. Zumindest fühlen sie so und äußern dies. Wenn zwei Menschen sich trennen, heißt das, dass irgendetwas zwischen den Beiden gefehlt hat bzw. verloren gegangen ist. Dem auf dem Grund zu gehen ist natürlich in der Paarberatung wesentlich einfacher. Aber auch in der Einzelarbeit ist dies möglich. Gemeinsam machen wir uns auf den Weg um herauszufinden, was zur Trennung geführt haben könnte, was man daraus für künftige Beziehungen mitnehmen (lernen) kann und wie man sein angeschlagenes Selbstwertgefühl wieder aufrichten kann. In der ersten Sitzung geht es meist nur um das aktive Zuhören, den Aufbau von Vertrauen. Hier fließen meist viele Tränen, weil man alles noch einmal „durchlebt“. Doch das ist völlig normal und okay. Eine Ausbilderin von mir hat damals uns Teilnehmern geraten: „Weint so viel wie ihr könnt und wollt. Haltet eure Tränen nicht zurück, weil ihr euch vielleicht ihrer schämt. Tränen befreien und sind das beste Schönheitsmittel für die Haut. Verwischt die Tränenflüssigkeit weitflächig in eurem Gesicht“. Ein Rat, den ich und viele andere befolgt haben und den ich hier nun an dich weiter gebe.

girl-1210805_1280

Hier noch ein paar Musik und Film-Tipps von mir. Die Liste kann man selbstverständlich ergänzen!

Musik:

Sinead O‘ Connor – Nothing compares to you

U2 – With oder without you

Robbie Williams – Feel

Filme:

Er steht nicht auf Dich.

Der Club der Teufelinnen – das Trio: Diane Keaton, Goldie Hawn und Bette Midler ist einfach klasse!

Eat, Pray, Love nach dem gleichnamigen Roman von Liz Gilbert, verfilmt mit Julia Roberts in der Hauptrolle.

Wenn du noch diese Liste und Tipps ergänzen möchtest, dann freue ich mich über einen Kommentar. Vielleicht magst du auch berichten, was dir bei Liebeskummer geholfen hat.

Solltest du unter Liebeskummer derzeit leiden, wünsche ich dir, dass er schnell vergeht und/oder du eine gute Unterstützung für dich findest. Oft kann es auch eine gute Freundin sein. Andernfalls biete ich in meiner Praxis Beratungen an – ebenfalls per Mail möglich. Genaue Konditionen bitte erfragen.

Licht und Liebe – GINA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*