Experte gesucht?

Heute verrate ich dir, warum es Sinn macht einen Experten zu fragen bzw. ihn um Unterstützung zu bitten. Heute erfährst du, was das konkret mit mir und diesem Blog zu tun hat. Neugierig? Dann geht es jetzt hier weiter…

Frag doch lieber gleich einen Experten

Vielleicht hast du dich bereits gewundert, warum es hier so still geworden ist? Ich will es kurz machen. Es gab ein technisches Problem. Ein Problem, welches ich trotz aller Anstrengungen nicht allein lösen konnte. Und ich hatte fast, aber nur fast, den Punkt erreicht, wo ich den Blog aufgeben wollte, so gefrustet war ich.  Mein Herzensprojekt drohte zu scheitern, zu zerschellen an einem technischen Problem. Das war kaum zu glauben, kaum zu verkraften. Ich weiß nicht, wie viele Menschen ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, in meinem beruflichen Umfeld gefragt habe, wie viele Mails ich geschrieben habe, allein nur an den Support. Geantwortet hat man mir immer, nur geholfen hat mir das nicht. Okay, ich bin, das gebe ich zu, ein absoluter Technik-Honk. Ich habe schlichtweg keine Ahnung und davon auf diesem Gebiet viel.

Noch einmal kurz zurück zu den Anfängen… Vor über einem Jahr war ich gesundheitlich sehr angeschlagen und musste Wochenlang das Bett hüten. Der Praxisbetrieb musste ruhen, ich hatte also viel Zeit. Mit einem Blog hatte ich schon länger geliebäugelt, aber ich hatte zu wenig Zeit und natürlich keinen Plan wie man das technisch umsetzen kann. Dann stieß ich auf Frank Katzer und Marit Alke, die beiden Experten boten einen Online-Kurs an. Schritt-für-Schritt zeigten sie anhand von Videos etc. wie man einen WordPress-Blog installiert, was man dafür benötigt etc. Ich habe die kleinen Filme wohl tausend Mal angeschaut, mir Notizen (eigene Anleitungen) gemacht und dann in kleinen Schritten diesen Blog oder besser gesagt das Grundgerüst aufgebaut. Das war echt aufregend! Und dann kam der Tag, wo nix mehr ging. Ich konnte mich nicht mehr einloggen. Alle Versuche mein Passwort zurück setzen, neues Passwort eingeben und vieles mehr, brachten nicht den Durchbruch, den Erfolg. Irgendwann bekam ich die Info, dass es an einem oder mehreren Plugins liegen würde. Und ich bekam zahlreiche Links und Tipps, wie ich dieses leidige Thema selbst beheben könnte. Doch entweder verstand ich nichts von dem was man mir empfahl, oder ich konnte mit den Begriffen und Anleitungen nichts anfangen. Es ging einfach nicht voran und eine Zeit lang wendete ich mich dann anderen Bereichen zu. Aber los gelassen hat mich das Thema eigentlich nie. Denn geht nicht, gibt es nicht, oder?

Was möchte ich dir hier und jetzt mit auf deinen Weg geben?

Frau und Mann auch, kann sich allein echt abmühen oder wie du jetzt siehst (als Ergebnis, dass ich wieder hier schreibe) einen Fachmann (in meinem Fall waren es sogar zwei!) um Hilfe bitten. Doch warum fällt einem das so verdammt schwer? Was und wem überhaupt wollte ich als Frau etwas beweisen? Mir? Frei nach dem Motto „Selbst ist die Frau“? Dabei habe ich um Hilfe gerufen. Wie bereits erwähnt, hab ich alle in meinem direkten Umfeld mit meinem technischen Problem konfrontiert. Denn wenn ich in irgendetwas beharrlich bin, dann im Fragen stellen. Dumm war hier nur, dass keiner meiner Freunde und Bekannten auf diesem Gebiet ein Meister – ein Experte – war. Nun, dies kann man auf viele andere Bereiche des täglichen Lebens übertragen. Du möchtest ein Beispiel? Es gibt da zum Beispiel zig Gesundheitsbücher auf dem Buchmarkt. Ich denke da zum Beispiel, an die Homöopathische Hausapotheke, die zig Ratgeber in Punkto Hypnose, Klopfmassage und Co. Keine Frage, dort wird viel Wissen preis gegeben und mit den Lesern geteilt. Doch eine Selbstdiagnose, ein Buch, mag es noch so gut und ausführlich geschrieben sein, ersetzt halt nicht den Besuch beim Heilpraktiker, Arzt, Psychotherapeuten etc. Wer jemals von euch bei einer Heilpraktikerin in Behandlung war, die sich auf das Gebiet der klassischen Homöopathie spezialisiert hat, der/die weiß, das die Anamnese schon allein viel Zeit in Anspruch nimmt und das Finden des richtigen Mittels in der richtigen Potenz auch. Kein Buch dieser Welt ersetzt die persönliche Beratung.

Ich selbst habe zahlreiche Online-Seminare, Workshops besucht und viele Fachbücher gelesen. Das gehört natürlich zur ständigen Fort- und Weiterbildung auch dazu. Und ja, ich habe immer irgendetwas für mich mitnehmen können. Aber richtige, Lebenseinschneidende Veränderungen haben sie bei mir zumindest nicht eingeleitet. Das taten nur die Beratungen/Coachings, die sich wirklich ausschließlich auf mich und mein „Problem“ konzentrierten. Ich bin nämlich wie du auch, ein Individuum. Ich bin einzigartig, genau wie du es bist, und sollte und möchte auch so behandelt werden. Und damit wir uns hier nicht missverstehen! Nein, ich habe nichts gegen Online-Coachings und Trainings, auch nichts gegen die Kolleginnen und Kollegen. Aber sie ersetzen – niemals – eine wirkliche individuelle 1:1 Beratung. Niemals! Und man sollte sich stets überlegen, was bin ich mir wert. Wie möchte ich behandelt werden? Ich glaube, in 9 von 10 Fällen, ist die persönliche Begleitung/Unterstützung durch einen Coach/Therapeuten, einem Experten auf dem Gebiet XY, absolut eine Investition wert.

Ich persönlich liebe den direkten, persönlichen Kontakt. Ich finde es für beide Seiten bereichernd, sich gegenüber zu sitzen, einander wahrzunehmen, gemeinsam im positiven Sinne miteinander zu ringen, an Lösungsmöglichkeiten zu arbeiten, Schritte zu probieren. Aber ich bin auch nicht für alle die richtige Beraterin. Ich habe meine „Steckenpferde“, meine Lieblingsklienten, meinen ganz persönlichen Erfahrungsschatz, meine erweiterten Methoden und vieles mehr…

Bevor du also viel zu viel Geld in irgendwelche „Online-Coachings“, Workshops und Bücher versenkst, überlege dir genau, was du eigentlich dafür erwartest. Dient das nur der persönlichen Horizonterweiterung oder der Veränderung des Blickwinkels oder benötigst du in einer ganz bestimmten Lebenssituation konkrete Unterstützung durch eine Expertin, einem Experten?

Bei mir waren es ein junger Mann aus der Nachbarschaft (den ich bis dato noch nicht einmal kannte, es war purer Zufall!) der sich gerade in dem Bereich selbständig gemacht hat plus einen weiteren Experten beim Support meines Anbieters. Diese beiden Experten haben eine gute Zeit getüftelt, probiert, sich über mögliche Lösungswege ausgetauscht und haben dann das Problem doch recht schnell behoben. Hierfür sage ich an dieser Stelle noch einmal: Tausend Dank! Warum also verzweifeln, allein Stunde um Stunde rumdoktern, sich ärgern, gar schier verzweifeln und an Aufgabe denken? Lieber gleich einen Fachmann bzw. eine Fachfrau fragen. Welche Farbe hatte noch dieses „spezielle“ Buch? Du weißt schon, welches ich meine, oder?

In diesem Sinne – Licht und Liebe

Ich bin wieder da! Weiter geht es! Doch zunächst wünsche ich Euch allen ruhige, lichtvolle Weihnachtstage. Bis bald!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*