Einkommensquellen für Frauen und Mütter

bank-note-209104_1280

 

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sein Geld zu verdienen. Neben den herkömmlichen Methoden eines Teil- oder Vollzeitjobs und eines Mini-Jobs kannst Du auch im Internet ein Zusatzeinkommen generieren. Der Vorteil ist, dass Du Dir das nebenbei aufbauen kannst, gänzlich ohne Druck. Du entscheidest wie viel Zeit Du investieren magst und kannst. Ich möchte Dir hier ein paar Möglichkeiten vorstellen, die ich persönlich getestet habe.

 

Die Top- 4 der weiteren Einkommensquellen

1.) Affiliate-Marketing (auch Empfehlungsmarketing genannt): Hierunter versteht man das Vermarkten von fremden Produkten als Partner/-In. Es gibt tausende von Möglichkeiten, gute Produkte zu vermarkten ohne jemals eigene Produkte erstellen zu müssen. Wichtig ist hier, wie im Einzelhandel auch, dass man sich mit dem Produkt identifizieren kann. Du solltest also schon einen Bezug dazu haben, es kennen, möglichst begeistert sein. Denn nur so wird es Dir gelingen, wiederum andere für das Produkt zu begeistern – zu gewinnen – und letztendlich an andere zu verkaufen. Und genau das ist hier nicht nur das Ziel sondern auch das, was Du Dir wünschst. Achte hier auf die Gewinnmargen (Prozente), denn die können ganz schön variieren.

2.) Bloggen: Wenn Du gerne schreibst und viel (Fach-)Wissen zu einem bestimmten Thema oder Fachgebiet hast, dann kannst Du auch einen Blog erstellen zu Deinem Thema und Dir somit eine stattliche Fangemeinde (Besucherzahlen) aufbauen. Du wirst dann als Experte wahr genommen, baust Vertrauen auf und kannst zu einem späteren Zeitpunkt, das ein oder andere eigene Produkt verkaufen. Zum Beispiel webinare, ebooks etc. Es gibt bereits zahlreiche verschiedene tolle Blogs, auch zum Thema Affiliate Marketing, Internet-Business sowie zu vielen anderen Themen. Schau Dich mal um.

3.) Du kannst auch Dienstleistungen für andere anbieten: Zum Beispiel wenn Du gut schreiben und texten kannst, für andere z.Bsp. Werbetexte schreiben, Webinare, Beratungen und Coachings zum Thema Ernährung, Zeitmanagement etc. anbieten. Das Internet bietet heute vielfältige Möglichkeiten und das Tolle daran ist, Du erreichst damit viele Menschen – weltweit – wenn Du es möchtest. (Zu diesem Bereich folgt bald mehr…)Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die Startkosten hier in überschaubaren Grenzen halten. Du musst weder einen Raum, noch einen Lager anmieten etc. sondern benötigst nur eine Dienstleistung, ein Laptop und Internet.

4.) Network-Marketing: Du kennst sicherlich die folgenden Unternehmen oder hast zumindest schon mal etwas von ihnen gehört: Amway, Avon Kosmetik, Herbalife, Tupperware etc. Es gibt noch unzählige andere. Sie bieten Dir an, in ihrem Namen ihre Produkte zu verkaufen. Worauf Du achten solltest ist, dass es sich bei dem Unternehmen Deiner Wahl um ein stabiles Unternehmen handelt, also um eins, was schon länger am Markt ist. Faustregel: mindestens seit 3 Jahren, besser noch länger. Deine Aufgabe ist es, Kunden zu ermuntern, Produkte die sie bereits nutzen, auf einem anderen Weg zu kaufen als zum Beispiel in der Drogeriekette, im Supermarkt, Kosmetiksalon etc. Meistens findet dieses Geschäft in den Abendstunden statt. Wer kennt sie nicht die legendären Tupper-Partys? Das lässt sich oft nicht gut als Alleinerziehende mit Kindern vereinbaren. Und Du musst oft in Vorleistung treten, Dein Produktköfferchen selbst zusammenstellen und diese Waren erst einmal selbst kaufen. Richtig „reich“ werden, wirst Du damit nicht oder kennst Du eine Avon-Beraterin, die nur vom Verkauf von Kosmetikprodukten leben kann? Wirkliches Einkommen (auch passives Einkommen) gewinnst Du aus den Umsätzen, der von Dir gewonnenen Repräsentanten und die musst Du natürlich erst einmal finden und begeistern. An deren Umsätzen bist Du dann wiederum prozentual beteiligt. Network-Marketing muss einem persönlich liegen. Man muss von dem Produkt 100% überzeugt sein, sollte offen und kontaktfreudig und natürlich überzeugend sein. Hier liegt der Hauptfokus auch eher auf einer Face-to-Face-Beratung, eine Internetseite kann hier nur unterstützen. Von großem Vorteil ist, wenn man bereits über ein Umfeld verfügt, welches aufgeschlossen ist und Dich bei Deinen ersten Gehversuchen unterstützt – also Menschen aus Deinem Umkreis, die Produkte bei Dir kaufen, sie testen, dann hoffentlich genauso begeistert sind wie Du es bist und die Dich und Deine Produkte dann weiter empfehlen (Mund-zu-Mund-Propaganda). Mund-zu-Mund-Propaganda ist immer noch die beste Werbung und Marketing-Strategie. Oh sorry, meine Mädels und Damen, hier hapert es oft bei den Frauen. Immer noch herrscht gerade unter Frauen viel Neid und Missgunst und sie machen sich damit untereinander das Leben schwer, anstatt sich zu unterstützen und zu vernetzen. Stichwort: Stutenbissigkeit! Kennst Du das auch?

Fazit: Es gibt also viele Möglichkeiten und noch weitere als hier aufgeführt, Dir ein Zusatzeinkommen zu generieren. Finde für Dich heraus, was Dir liegt, Spaß macht und wo Deine Stärken liegen und Du deine Talente am besten einbringen und entfalten kannst.

In Kürze erfährst Du mehr über meine persönlichen Erfahrungen. Interessiert? Dann trage Dich in meinem Newsletter ein, damit Du nichts verpasst.

 

2 Gedanken zu „Einkommensquellen für Frauen und Mütter

    1. Hallo Bettina,
      ich bin noch auf der Suche nach weiteren Einkommensquellen und am testen. Leider gibt es auch jede Menge Mist, wo einem das Blaue vom Himmel versprochen wird. Und das ist gerade für Frauen, die wirklich darauf angewiesen sind, fatal. Hast Du denn noch weitere Tipps?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*